Erstes Heimspiel – Erster Punkt

Am vergangenen Sonntag stand das erste Heimspiel der Saison an. In ungewohnter Halle ging es gegen den TV Waldgirmes ans Netz. Dabei fehlte weiterhin Marcel Eberius. Auch unser Libero Moritz Böttcher musste krankheitsbedingt passen, nahm aber neben Trainer Dennis Kula und Co-Trainer Lukas Kriegel auf der Bank Platz. Die Liberoposition übernahm Dennis Friedrich. Somit starteten wir ohne Alternativen auf der Außen- und Diagonalposition.

Bereits im ersten Satz deutete sich ein Match auf Augenhöhe an. Über den kompletten Satz konnte sich keine Mannschaft deutlich absetzen mit dem glücklicheren Ausgang für uns. 25:23 hieß es am Ende.
Beflügelt durch den Satzgewinn, konnten wir uns im zweiten Satz früh absetzen. Durch gute Abwehrarbeit erspielten wir uns immer wieder Chancen, die wir im Vergleich zum Spiel in Stuttgart größtenteils auch nutzen konnten. Zusätzlich spielte uns der Gegner durch einige Aufschlagfehler in die Karten. Mitte des Satzes dann eine Schrecksekunde: Bei einer Blocksituation knickte Kapitän Steffen Jungbluth um, konnte aber aufgrund seines stets vorhandenen IBU-Spiegels weiterspielen. Gegen Ende kam Waldgirmes nochmal ran, allerdings konnten wir den Satz schließlich – durch einen Aufschlagfehler des Gegners – mit 25:21 beenden.
Der erste Punktgewinn war also geschafft. Jetzt sollte aber auch der erste Sieg her.
Waldgirmes wechselte im Zuspiel und Außenangriff.
Leider mussten wir früh einem Rückstand hinterherlaufen. Nach einer Auszeit beim Stand von 5:9 konnten wir uns durch eine kleine Aufschlagserie von Vincent Lutz und gute Abwehraktionen noch einmal herankämpfen, ließen den Gegner aber wieder auf 15:20 enteilen. So ging der Satz schließlich mit 19:25 verloren.
Der vierte Durchgang gestaltete sich ähnlich. Über 6:8 und 11:16 liefen wir bis Ende des Satzes immer 4 bis 5 Punkte hinterher. Der anfängliche Druck im Aufschlag fehlte. So konnte Waldgirmes häufig aus einer guten Annahme agieren und es uns durch schnelles Spiel vor allem im Block sehr schwer machen. Folglich ging der vierte Satz 20:25 verloren.

Der Tiebreak musste her. Mit dem Wissen uns nicht nochmal einen Fehlstart leisten zu können, verlief dieser sehr ausgeglichen. Die 12:10 Führung konnten wir aber leider nicht ins Ziel bringen und mussten uns am Ende knapp geschlagen geben.

Insgesamt eine Steigerung zur Leistung in Stuttgart, allerdings ist auch noch deutlich Luft nach oben.

Weiter geht es am 13.10. um 18 Uhr in der Heinemannhalle mit dem nächsten Heimspiel gegen den Nachbarn aus Kriftel.

#1 Jannik Fischer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.