Fortsetzung der Siegesserie

Am vergangenen Wochenende ging es für uns gegen den TV Bliesen ans Netz. Bereits im Vorfeld stand fest, gegen die Saarländer, welche durch ausländische Besetzung verstärkt sind, wird es kein leichtes Spiel. Dementsprechend groß war auch die Unterstützung vom heimischen Publikum. Leider mussten wir auf Tim Zimmermann, der beruflich eingebunden war und Moritz Böttcher aufgrund von Krankheit verzichten. Dennoch konnte unser Trainer Dennis Kula auf 11 fitte und hochmotivierte Spieler zurückgreifen und hatte somit einige Wechseloptionen in der Hand.

Durch eine konstante Spielweise und mit der nötigen Durchschlagskraft starten wir in Satz eins. Wie bereits gegen Blankenloch ermöglicht uns eine gute Annahme und Abwehr Punkte einzufahren. Bliesen lässt sich davon jedoch nicht aus dem Konzept bringen. Durch intelligente Angreifer und Nervenstärke kommen die Saarländer immer wieder an uns heran. Schließlich jedoch bei 26:25 die Gewinnbringende Aktion durch Jungbluth im Angriff. Somit bringen wir den ersten Satz mit 27:25 in trockene Tücher.

Im zweiten Satz greifen nun endgültig die Räder bei Vincent Lutz. So ist unser Diagonalangreifer nun nicht mehr zu stoppen. Bliesen hingegen nun etwas verunsichert. Wechsel auf der Annahmeaußen und Zuspielposition bringen nicht die gewünschte Wirkung – sie steigern stattdessen die Fehlerquote. Durch eine grandiose Leistung können wir so den nächsten Satz zur 2:0 Führung mit 25:15 für uns entscheiden.

Der Bliesener Trainer stellt nun im dritten Satz um. Der vorherige Diagonalangreifer und Linkshänder Jenkinson spielt nun auf der Außenposition und ein neuer Diagonalangreifer kommt ins Spiel. Durch diese Umstellung den zwei Positionen, gelingt es Bliesen nun die Annahme zu verstärken und so wieder mehr Optionen im Angriff zu haben. Dies zeigt sich auch im Ergebnis des dritten und vierten Satzes (3. Satz: 22:25; 4. Satz: 21:25).

Für uns steht weiterhin fest, mit einem Punkt lassen wir uns heute nicht abspeisen. Entsprechend motiviert gehen wir in den 5. Satz. Hier haben wir Nervenstärke gezeigt. Trotz der vorangegangenen Sätze, wurde von Anfang an richtig aufgespielt. Hier gilt wieder ein besonderes Lob an Vincent Lutz, der über das gesamte Spiel nahezu alle Pässe in Punkte verwandelt hat und uns so auch im letzten Satz nach vorne gebracht hat. Insgesamt haben wir hier durch eine konstante und eingespielte Teamleistung wichtige Punkte eingefahren, die Bliesen definitiv nicht verschenkt hat. Den fünften Satz haben wir mit 15:12 und dadurch das Spiel mit 3:2 gewonnen.

Die nächste Fortsetzung folgt am 24.11 in der Heinemann Halle gegen SV Fellbach II.

Gespielt haben: Lutz, Jungbluth, Eberius, Fischer, Bauer, Schüßler, Gumenjuk, Schmittdiel, Friedrich, Unger, Kula (Trainer), Klotzbach

#5 Tim Klotzbach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.