Zwei unterschiedliche Spiele…

Heute am 29.09.2018 haben wir wieder in unserer heimischen Halle gespielt. Zu Gast war SSG Langen und Eintracht Wiesbaden.

Das erste Spiel bestritten wir wie gewohnt um 15:00 Uhr gegen Langen. Wir kamen sehr gut in den Satz, konnten mit druckvollen Aufschlägen die Jungs aus Langen gut fordern und immer wieder schöne Ballwechsel zu unseren Gunsten beenden. Den ersten Satz hatten wir dann bereits in der Tasche.

Nach einer Umstrukturierung auf Seiten der Langener hatten diese wieder neuen Schwung gefunden und starteten mit einigen sehr guten Aktionen in den zweiten Satz. Mit einer starken Aufschlagserie von Markus (Langen) zog die SSG mit einigen Punkten Führung davon. Diese Punkte konnten wir auch nicht mehr einholen und so haben wir den zweiten Satz an die Jungs aus Langen abgegeben.

Beim dritten und vierten Satz war der Wurm drinnen. Die Annahme war weit gestreut und somit hatte es auch unser Zuspiel sehr schwer, einen vernünftigen Pass zu zaubern. Alles in Allem kann man sagen, dass Langen viel Druck ausübte und wir diesem mental nicht standhalten konnten. Wir fanden den Weg nicht zurück ins Spiel.

Somit haben wir das erste Spiel 1:3 (25:17; 14:25; 20:25; 21:25) leider verloren.

In der Spielpause hieß es für uns frische Luft schnappen und gute Laune bekommen.

Und diese haben wir auch gut aufs Feld im Spiel gegen Eintracht Wiesbaden getragen. Mit guten Aufschlägen konnten wir die Jungs aus Wiesbaden stark unter Druck setzen und dann gerade in den Block- und Angriff Aktionen unsere Stärke zeigen. Nach einem wackeligen Start gegen Langen konnten wir nun all unser Können zeigen. Der erste Satz war gewonnen.

Doch im zweiten Satz merkte man schnell, dass die Truppe aus Wiesbaden sich noch längst nicht aufgegeben hat. Mit vielen starken Aktionen und spannenden und stark umkämpften Ballwechseln ging es in Richtung Satzende. Keiner wollte dem Gegenüber etwas schenken. Doch letzten Endes konnten wir uns gegen die spielstarke Eintracht durchsetzen und ebenfalls den zweiten Satz für uns entscheiden.

Im dritten Satz wollten wir uns den Sieg auch nicht mehr nehmen lassen. Wir spielten weiter unseren Volleyball und haben jeden Fehler schnell vergessen und uns auf den nächsten Ball konzentriert und damit lagen wir am Ende auch sehr gut, denn wir konnten uns den dritten und somit letzten Satz sichern.

3:0 (25:17; 25:22; 25:17)

Der große Unterschied in den Spielen war nicht das Niveau der Kontrahenten, das bei beiden Teams ein sehr gutes war, sondern unser persönlicher Kampf mit unserem eigenen Kopf. Wenn wir bei vielen Bällen im ersten Spiel noch lange den Aktionen nachgehangen haben, konnten wir diese im zweiten schnell vergessen und weiter nach vorne schauen.

Unser nächstes Heimspiel bestreiten wir am 19.01.2019 (Zu Gast Eintracht Frankfurt 2 und TSV Auerbach).

Gespielt haben: Ahmadi, Astheimer, Frasunkiewicz, Hüter (C), Krüger, Lang, Liebald, Rademacher, Senge

Trainer: Lukas, K.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.