TGR III fährt ersten Sieg ein

Am vergangen Samstag reiste die dritte Herrenmannschaft der TG 1862 Rüsselsheim zum sechsten Spieltag der Saison nach Blankenloch. Vor rund 150 Zuschauern ging es für die personell geschwächten Rüsselsheimer gegen die TSG Blankenloch ans Netz. So musste Trainer Kula auf Dennis Friedrich, Henry Unger, Moritz Böttcher und Yanneck Schmittdiel verzichten. Dabei war gegen den (ehemals) Tabellenzweiten jede Kraft gefragt. So war der Gegner aus der Sicht der lokalen Medien gegenüber den Rüsselsheimern als Schlusslicht klar der Favorit in der Partie.

 

Bereits zu Anfang des Spiels zeigt sich das Team um Kula, welcher aufgrund der Ausfälle mit seiner Zweitligaerfahrung die Liberoposition besetzte, von einer ganz anderen Seite. Während die Drittliga-Volleyballer in vorhergegangenen Partien dem Gegner immer einen Punkt hinterherhangen, wurde hier die Führung erspielt und gehalten. Durch die gute Abwehr wurden wieder Bälle ins Spiel gebracht und zu Punkten umgewandelt. Am Ende zahlte sich dies durch den Satzgewinn bei 25:22 aus. Im zweiten Satz veränderte die TSG ihre Aufschlagstrategie. Während Dennis Kula am Anfang des Spiels durch seinen Alte-Herren-Bonus selten Annahmen bekam, wurden nun mehr Bälle auf ihn platziert. Dies in Verbindung mit einem Wechsel auf der Außenposition bei Blankenloch machte das Spiel nun knapper. So auch der Endstand für die TSG mit 26:24. Doch die TGR zog die Lehren aus dem 2. Satz. Wie bereits zu Anfang des Spiels wurde im dritten Satz die geringe Fehlerquote beim Aufschlag gehalten. Gleiches gilt für den Angriff. Hier zeigten sich vor allem die Qualitäten von Jungbluth, Eberius und Lutz mit erfolgreichen Angriffen. Besonders hervorzuheben ist hierbei Vincent Lutz, welcher durch druckvolle Angriffe viele Punkte vor den 4 angereisten Fans für die TG einfahren konnte. Wieder konnten, durch die von Kula verstärkte Abwehr, viele Bälle in Punkte verwandelt werden. Die TG von neuer Energie und selbstbewusster Spieleinstellung beflügelt, zeigte sich nun filigran im Block. Durch mehrmalige Aktionen von Eberius und Lutz wurde die Mentalität weiter verstärkt, sodass der dritte Satz 25:22 für die Opelaner entschieden werden konnte. Beginn des vierten Satzes ging die TGR nun rasch mit 8:0 in Führung. Dies nicht zuletzt dank den konstanten und druckvollen Aufschlägen von Mark Gumenjuk. Dieser hatte bereits in den vorherigen Sätzen mit Zimmermann seine Qualitäten im Mittelblock bewiesen. Konnte der Gegner aus den Annahmen Angriffe starten, wurden diese konsistent abgewehrt und auf den Außenpositionen in Punkte verwandelt. Die Führung konnte bis in die Hälfte des Satzes gehalten werden, hätte dann jedoch konsequenter ausgebaut werden können. Dennoch geht die TGR auch aus diesem Satz (25:21) und damit dem Spiel als Sieger mit 3:1 hervor. Hier gilt der Dank Dennis Kula, welcher ohne vorheriges Training und nach einer langen Pause für sein Team auf dem Feld stand und abgeliefert hat.

 

Dank der wichtigen drei Punkte ist das Rüsselsheimer Team nun auf Platz neun in der Tabelle und kämpft mit neu gewonnener Motivation um den Klassenerhalt. Nächstes Wochenende am 3.11 wird der TV Bliesen in der heimischen Heinemann Halle empfangen.

Es spielten: Jungbluth, Eberius, Fischer, Lutz, Schüßler, Gumenjuk, Zimmermann, Kula, Klotzbach

 

#5 Tim Klotzbach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.