Derbytime

Am Samstag ging es für die Damen der TG zum Derbyspiel gegen Kreisnachbar SKV Mörfelden.
Das letzte Spiel der Hinrunde ist für beide Mannschaften ein entscheidendes Spiel. Mörfelden startete
gut in den ersten Satz und konnte sich direkt einen Vorsprung erarbeiten. Die TG schaffte es nicht, diesen Rückstand
aufzuholen und passende Lösungen zu finden. Somit ging der erste Satz mit 25:20 an Mörfelden.
Im zweiten Satz spielten beide Mannschaften zu Beginn ausgeglichener. Keiner konnte sich wirklich absetzen.
Nach dem Ausgleich zum 6:6 startete die TG jedoch ihre Offensive und setze den Gastgeber mit guten Blockaktionen,
gezielten Angriffen und starken Aufschlägen unter Druck. So schaffte es die TG einen deutlichen Abstand zu Mörfelden zu erarbeiten, den die Damen der TG auch bis zum Ende des Satzes nicht hergeben wollten
(25:17). Den Beginn des dritten Satzes verschliefen die Damen der TG dann leider wieder etwas und Mörfelden schaffte es, sich etwas abzusetzen. Trotzdem ließ sich die TG nicht verunsichern und setzte den Gastgeber ab Mitte des Satzes durch starke Aufschläge sehr deutlich unter Druck. In diesem Moment fand Mörfelden keine Lösung und die TG konnte sowohl den Abstand aufholen als auch vorbeiziehen. Mit dem erarbeiteten Vorsprung ließen sich die Damen der TG den Satzsieg dann auch nicht mehr nehmen (25:19). Der vierte Satz war bis zur Endphase sehr ausgeglichen, keine der Mannschaften konnte sich vom Gegner absetzen. Erst nach dem 20:20 hatte Mörfelden die besseren Antworten und schaffte es, den Satz für sich zu entscheiden (25:20). Die Entscheidung an diesem
Abend musste also im Tiebreak fallen. Auch dieser Satz verlief sehr ausgeglichen und keine der Mannschaften schaffte es, einen Vorsprung herauszuarbeiten. Nach dem 13:13 hatten die Damen der TG aber die Stärkeren Nerven und entschied den Satz und somit das Spiel für sich. “Das war, wie nicht anders zu erwarten, ein sehr spannendes Derby. Wir sind natürlich sehr froh, dass wir am Ende die besseren Nerven hatten und das letzte Spiel der Hinrunde für uns entscheiden konnten. So können wir etwas entspannter in die Winterpause gehen”, so Kapitänin Jennifer Dietz.
TG vs. SKV
  1. 20:25
  2. 25:17
  3. 25:19
  4. 20:25
  5. 15:13
TGR:
Bohl, Dietz, Köhler, Kraft, Pflug, Roth, Schmalbach, Vourliotis, Werschnik, Wiedrich, Wierczeiko, Zögner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.