Erstes Heimspiel bleibt ohne Belohnung

Am Samstag starteten die Damen der TG in ihr erstes Heimspiel der Rückrunde. Gast war FSV Bergshausen, gegen die das Hinspiel leider 3:0 verloren ging. Gleich zu Beginn des ersten Satzes konnte der Gast schnell einen Vorsprung herausarbeiten. Die TG kam nur schwer ins Spiel und fand keine Lösungen, um den Rückstand wieder aufzuholen. Den Vorsprung konnte der FSV locker ins Ziel bringen, wodurch der erste Satz mit 15:25 an den Gast ging. So wollten die Damen der TG den Spieltag jedoch nicht gestalten. Nach einer Umstellung im zweiten Satz startete die TG druckvoller in den zweiten Satz. Ähnlich wie FSV im ersten Satz, gelang es den Damen der TG schnell einen Vorsprung herauszuarbeiten. Vor allem durch gute Aufschläge und guter Abwehrarbeit konnten die Damen der TG punkten. Ab der Hälfte des Satzes gelang es dem FSV doch noch auszugleichen und den Satz spannender zu gestalten. So kam es zu einer entscheidenden Schlussphase, in der die TG jedoch den besseren Atem hatte und ihn mit 26:24 für sich entscheiden konnte. Der dritte Satz verlief analog zum zweiten mit einem Ausgleich des Gegners zur Hälte des Satzes. Diesmal hatte jedoch leider der Gegner die besseren Lösungen parat, wodurch der dritte Satz an Bergshausen ging. Der vierte Satz startete leider wieder wie der erste. Der Gast aus Bergshausen konnte sich schnell einen Vorsprung erarbeiten. Die Damen der TG konnten erst gegen Mitte des Satzes sich sammeln und dem Gegner mit guten Aktionen unter Druck setzen. Leider kam der Aufschwung etwas zu Spät und Bergshausen konnte mit einem 25:22 den Satz und somit das Spiel für sich entscheiden. “Wir haben zwischendurch wieder richtig gutes Volleyball gezeigt. Leider haben wir es aber nicht geschafft, diese Leistungen komplett durchzuziehen. Wir müssen gerade daran arbeiten, in den entscheidenden Phasen Ruhe zu bewahren und unser Spiel trotzdem weiter zu Ende spielen. In vielen Spielen merken wir selbst, dass wir mithalten können und sogar großen Druck auf den Gegener aufbauen können. Jedoch müssen wir es jetzt noch schaffen, diese Leistung auf das ganze Spiel auszubreiten”, zeigt sich Spielführerin Jennifer Dietz trotzdem weiterhin optimistisch.
TG vs FSV
  1. Satz 15:25
  2. Satz 26:24
  3. Satz 21:25
  4. Satz 22:25
Es spielten:
Dathe, Dietz, Dullweber, Köhler, Panova, Pflug, Pompetzki, Roth, Schmalbach, Vourliotis, Werschnik, Wiedrich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.